war ein sehr warmer Tag. Mittags mal kurz zum Platz der Luftbrücke, einige notwendige Besorgungen erledigen. Selbst die Autos fahren langsamer, als wäre es ihnen zu warm, um sich schnell zu bewegen. Manche Menschen sind so leicht bekleidet, dass man sich ernsthaft fragen muss, was wohl passiert, wenn es noch wärmer werden sollte.

In Kreuzberg tobt der Karneval der Kulturen. Der TAGESSPIEGEL liefert dazu einen netten Artikel.

Die Berliner Polizei hat in den letzten 24 Stunden jeden ihrer Einsätze getwittert. Kann man nachlesen. Das sei wie Polizeifunk abhören, nur legal, heißt es.

Das nennt man Transparenz. Die CIA twittert ja mittlerweile auch, der BND tarnt einige Horchposten nicht mehr hinter Fantasiebezeichnungen. Bei Facebook sind sie wahrscheinlich auch schon alle, wenn nicht, werden sie es bald sein. Soll uns das was sagen? „Schaut her, wir sammeln nicht nur alle eure Daten, wir können auch darüber reden.“ Just follow.

Da denke ich meistens: Verflixt, ist das schon wieder ein Jahr her… Ist es.
Nun gibt es also einen neuen Jahrestag und wir befinden uns im 2. Jahr seit Snowden. Es lohnt sich wirklich, das einmal nachzulesen.

ich bin immer zu zögerlich. Ich überlege immer viel zu lange, ob irgendwas, was mir so durch den Kopf geht, überhaupt interessant ist usw. usw.. Das führt zur Handlungsunfähigkeit. Also jetzt mal ein Schnellschuss, weil ich das gerade las und es INTERESSANT finde.

Ein Artikel von Heise Security. Ich bin zwar noch niemandem mit einer solchen Brille begegnet (und wüsste auch nicht, was ich dann tun würde) aber man sieht, das sich schon Widerstand regt. Schön. Nicht verwunderlich finde ich, dass dieser Widerstand von einem Künstler kommt.