UPDATE
Ich muss das endlich mal korrigieren.

Im März 1933 wurde von der Oranienburger SA auf dem Gelände einer ehemaligen Brauerei eines der ersten Konzentrationlager errichtet.

Das wollten wir eigentlich besuchen und haben es (offensichtlich) nicht gefunden. Stattdessen landeten wir nach kurzem Fußweg hier:

Dazu muss man wissen:

Ab 1936 wurde am Rande von Oranienburg ein weiteres KZ errichtet, das Konzentrationslager Sachsenhausen. Es ist weder zeitlich noch örtlich mit dem KZ Oranienburg identisch.

Zaun und Lagerstraße auf dem Gelände des ehemaligen KZ.
image

Blick vom Eingang auf die Mitte des Geländes mit dem Mahnmal.
image

Ich bin überrascht über die Größe des Geländes, obwohl ich wusste, dass hier ca. 1.200 Menschen gleichzeitig gefangen waren. Bis zur Schließung des Lagers im Juli 1934 waren es insgesamt 3.000.

Das bezieht sich natürlich auf das ursprüngliche „Lager“.
Ich werde versuchen, wenigstens diese Gedenktafel noch zu finden.

Erstaunt bin ich immer noch darüber, wie dicht dieses Lager an dem Ort selbst lag. Die heutige Gedänkstätte ist zu Fuß ohne Probleme erreichbar. Es war kalt, wir haben uns dagegen entschieden, auf einen Bus zu warten, zumal es nur 2 Stationen gewesen wären.

Hier kann man mehr dazu lesen

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.